Kokosöl “Durchblutungsstörungen vorbeugen”

Kundenmagazin 50plusDurchblutungsstörungen vorbeugen, erkennen & beseitigen

Im Anfangsstadium unangenehm, später lebensgefährlich: Durchblutungsstörungen können die Ursache vieler Erkrankungen sein und sogar zum Versagen von Organen führen. Um diese Gefahr zu bannen, gibt es nur eine Möglichkeit: rechtzeitig etwas dagegen unternehmen.

Unglaublich, aber wahr … Etwa 80 Prozent aller Erkrankungen sind direkt oder indirekt auf eine gestörte Durchblutung zurück zu führen. Denn mit dem Blut werden so wichtige Substanzen wie Sauerstoff und Nährstoffe in jede einzelne Zelle des Organismus transportiert. Innere Organe wie Herz und Gehirn, Leber und Nieren werden ebenso damit versorgt wie die Körperzellen in der äußersten Peripherie, zum Beispiel in der Haut oder in den Finger- und Zehenspitzen. Ist der lebenswichtige Nachschub an Sauerstoff und Nährstoffen gedrosselt oder unterbrochen, werden die davon betroffenen Zellen geschädigt und sterben ab. Die Folgen können schwere und chronische Leiden wie etwa Funktionsstörungen der Organe, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nekrosen (abgestorbenes Gewebe) an den Beinen sein.

Magazin-50plus

Bekannt, aber verharmlost … Fast immer sind die Ursachen für Durchblutungsstörungen verengte oder verstopfte Gefäße. Sie entstehen durch Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden, die den Blutfluss behindern oder unterbrechen. Gefördert wird dies durch falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Fatal und gefährlich: Zu Beschwerden kommt es erst, wenn ein Gefäß zu mehr als zwei Drittel verschlossen ist. Bis dahin wiegen sich Betroffene in trügerischer Sicherheit und ahnen nichts von der tickenden Zeitbombe in ihren Gefäßen. Das ist umso schlimmer, als sich schon kurze Zeit nach den ersten Anzeichen von Durchblutungsstörungen lebensgefährliche Komplikationen einstellen können. Abwarten und hoffen, dass nichts passieren wird, kann deshalb tödlich sein.

Gesundheit-50plusDie Plaque an den Innenwänden der Arterien entsteht durch Entzündungen durch transfetthaltige gehärtete Speiseöle, ein Ungleichgewicht zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und/oder Kalzium-Ablagerungen (Verkalkung) durch frei im Blut zirkulierendes Kalzium, das aufgrund eines Vitamin-K-Defizits nicht in die Knochen gelangt. Zu den gesündesten gesättigten Fetten zählt das Kokosöl. Kaltgepresstes Kokosöl ist dabei die beste Wahl. Mehr lesen unter Natürlich entgiften mit Kokosöl

Wo kommt die besondere Kraft der Kokosnuss her?

Die Antwort lautet: Laurinsäure … 50 % des Inhalts des Kokosöls besteht aus diesem wertvollen Stoff. Siehe dazu auch … Die Heilkraft der Kokosnuss  Laurinsäure hat antibakterielle Eigenschaften, die das Kokosöl zum natürlichen Abwehrmittel gegen Krankheiten macht. Hinzu kommt, dass es keine anderen Nahrungsmittel gibt, die mehr Laurinsäure beinhalten würden als das Kokosöl.

Gefällt mir        Magazin         Bios Logos         Ratgeber Gesundheit

Kundenmagazin 50plus

Ich möchte den Artikel als PDF zum ausdrucken oder nach weiteren
interessanten Beiträgen zu Gesundheit, Wellness und 50plus suchen …

Kundenmagazin-50-plus