50plus “So wirkt Krafttraining bei Diabetes”

Kundenmagazin 50plus |  Ein konstanter Blutzuckerspiegel ist bei Diabetes von besonders großer Bedeutung. Auf der anderen Seite ist, bei extremen Schwankungen, das Risiko auf Folgeschäden deutlich erhöht. Bewegung trägt, neben der medikamentösen Therapie, zu einem deutlich verbesserten Blutzuckerspiegel bei.

FigurKur | Macht Süßstoff Diabetes ?

Krafttraining bei Diabetes
Krafttraining ist eine perfekte Möglichkeit für körperliche Aktivität. Gerade wenn Du orthopädische Begleiterkrankungen hast, ist eine deutliche Kraftsteigerung zu empfehlen, die übrigens in jedem Alter möglich ist. Krafttraining regt Deine Muskulatur zum Wachstum an. Dafür benötigt Dein Körper Zucker in Form von Kohlenhydraten und greift dabei unter anderem auf Deinen Blutzucker zurück. Des weiteren führt ein gesteigerter Muskelanteil in Deinem Körper zu einem größeren Grundumsatz, der zusätzlich zur einer nachhaltigen und gesunden Gewichtsreduktion führen kann. Studien haben belegt, dass bei regelmäßigem Krafttraining eine Senkung von durchschnittlich 0,6% des HbA1c zu verzeichnen ist. Da Dein Langzeitzuckerwert im optimalen Fall nicht über 6% liegen sollte, kann Krafttraining für Dich einen großen Beitrag zur unterstützenden Insulintherapie leisten.Ratgeber-Gesundheit
Wie oft und wie lange trainieren
Zwei mal die Woche eine Trainingseinheit von 20-30 Minuten reichen schon aus. Wichtig ist es, dass es sich um spezielle Übungen handelt, die Deine großen Muskelgruppen bei einer möglichst hohen Intensität beanspruchen. „Möglichst hoch“ heisst für Dich, natürlich bezogen auf Deinen jeweiligen Fitness- und Gesundheitszustand. Du solltest eine Intensität wählen, bei der Du ca. 15-20 Wiederholungen ausführen kannst, aber nicht mehr. Damit kannst Du dann Deinen Stoffwechsel ankurbeln und die Insulinresistenz Deiner Zellen positiv beeinflussen.

Diabetes heilen ohne Medikamente

Das Krafttraining sollte einen festen Platz in Deinem Alltag einnehmen. Das Du optimal
davon profitierst ist es wichtig, dass Dein Training regelmäßig durchgeführt wird. Ein
mögliches positives Ergebnis dieser Regelmäßigkeit ist die Reduzierung Deiner
Insulindosis, da Dein Körper durch das Krafttraining den Zucker besser verstoffwechseln
kann.

Musst Du komplett auf Kohlenhydrate verzichten?
Nein, das muss keiner! Endscheidend ist nur, welche Kohlenhydrate Du zu Dir nimmst.
Meiden solltest Du die einfachen, schnellen Kohlenhydrate, wie helles Brot,
Haushaltszucker oder Nudeln aus weißem Mehl. Diese werden zu schnell verbrannt und
sorgen daher für die starken Blutzuckerschwankungen. Gute Kohlenhydratlieferanten sind
dagegen Vollkornprodukte, Süßkartoffeln, Haferflocken und brauner Reis, denn diese
lassen Deinen Blutzuckerspiegel weniger stark schwanken und sind gerade für Diabetiker
besser geeignet.

Was schadet mehr? Zucker oder Fett

Je besser die Muskulatur Deines Körpers trainiert ist, desto geringer sind die Belastungen
für Deine Knochen, Gelenke und Bänder. Auch Rückenschmerzen und Fehlhaltungen
können durch ein trainiertes Muskelkorsett gelindert oder sogar beseitigt werden. Es ist
nie zu spät um anzufangen! Auch im fortgeschrittenen Alter sind die ersten positiven
Veränderungen innerhalb weniger Wochen spürbar. Fange auch Du jetzt an und starte in ein gesünderes und aktiveres Leben!partnerprogramm-kokosöl

Kokosöl gegen Diabetes
Die erfolgreichen Diabetes-Wirkstoffe im Kokosöl gaben vielen Pharmaunternehmen den Anlass, die Auswirkungen des Kokosöls zu imitieren und als Diabetes-Medikament zu verkaufen. Zur Bekämpfung und Behandlung vom Diabetes ist jedoch das reine Kokosöl zu empfehlen. >>> Partnerprogramm Kokosöl

 

Gefällt mir        Magazin         Bios Logos         Ratgeber Gesundheit

Kundenmagazin 50plus

Ich möchte den Artikel als PDF zum ausdrucken oder nach weiteren
interessanten Beiträgen zu Gesundheit, Wellness und 50plus suchen …

Kundenmagazin-50-plus